Share on Facebook3Tweet about this on TwitterGoogle+0

Elektromobilität in Hamburg

Die Stromnetz Hamburg GmbH verantwortet sowohl die zentrale Koordinierung als auch Beschaffung, Errichtung, Betrieb und Wartung sowie den Service der städtischen Ladeeinrichtungen.

Masterplan Elektromobilität

Die Freie und Hansestadt Hamburg treibt mit neuen Konzepten ihre Vorreiterrolle in Deutschland beim Ausbau einer Elektromobilitätsinfrastruktur weiter voran. Dafür wird der 2014 vom Senat beschlossene Masterplan zur öffentlichen Ladeinfrastruktur zügig umgesetzt. Im Zuge dessen werden alle Ladevorgänge an Ladeeinrichtungen, die in Hamburg an das von Stromnetz Hamburg betriebene System angeschlossen sind, über eine zentrale IT-Plattform der Stromnetz Hamburg GmbH gesteuert und koordiniert. Bis Projektende sollen den Nutzern von Elektrofahrzeugen knapp 600 öffentliche Ladepunkte zur Verfügung stehen. An sämtlichen Ladepunkten der städtischen Ladeeinrichtungen wird ausschließlich zertifizierter Grünstrom angeboten.

Funktion der Stromnetz Hamburg GmbH

Wir, Stromnetz Hamburg, haben seit Ende 2014 die zentrale Koordinierung der öffentlichen Ladeeinrichtungen  in Hamburg übernommen. Darüber hinaus verantworten wir die Beschaffung, die Errichtung, den Betrieb, die Wartung sowie den Service der in städtischer Regie betriebenen Ladeeinrichtungen.
Die Abrechnung der individuellen Ladevorgänge an den Ladepunkten fällt nicht in die Zuständigkeit von Stromnetz Hamburg. Das übernehmen weiterhin die Stromlieferanten, bzw. die sogenannten Elektromobilitätsprovider. Also entweder das Unternehmen, mit dem der Nutzer einen Stromliefervertrag abgeschlossen hat oder der Anbieter des von der Stadt initiierten Direktbezahlverfahrens (Direct-pay*).

Praktische Übersicht über Ladepunkte

Wo finde ich einen freien Ladepunkt in der Nähe? Diese Frage beantwortet unten stehende Standortkarte, die freie und besetzte Ladepunkte in Hamburg anzeigt. Die Übersicht über die angeschlossenen Ladeeinrichtungen im Stadtgebiet wird kontinuierlich aktualisiert. Ein Routenplaner erleichtert das Auffinden der Ladestationen.



Bequeme Bezahlung

Die öffentlichen Ladestationen in Hamburg stehen allen Nutzern von E-Fahrzeugen zur Verfügung. Deshalb können nicht nur Inhaber einer RFID-Karte eines Anbieters, der an das Stromnetz Hamburg IT-Backend angeschlossen ist, an unseren Stationen laden, sondern jeder. Seit September 2015 kann man nämlich alternativ an sämtlichen öffentlichen Ladepunkten über das sogenannte Direct-pay*-System via SMS oder App bezahlen.

So funktioniert Direct-pay

Direct-pay* ermöglicht eine vollkommen vertragsunabhängige Bezahlung. Nutzer, die in diesem Direktbezahlverfahren an einer von Stromnetz Hamburg betriebenen Ladeeinrichtung laden wollen, können dafür einfach ihr Mobiltelefon nutzen.

Sie müssen lediglich eine SMS mit der gewünschten Ladepunktbezeichnung an eine Servicenummer senden und schalten dadurch einen bestimmten Ladepunkt frei. Die Abrechnung hierbei erfolgt direkt über den Mobilfunkvertrag. Eine entsprechende -App für Android oder iOS ist ebenfalls verfügbar.
Vorteil der App ist, dass hiermit weitere Bezahlmöglichkeiten wie z.B. Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift ermöglicht werden. Darüber hinaus bietet die App auch weitere Services wie Navigation zur nächstgelegenen Ladeeinrichtung, technische Informationen zur Ladeeinrichtung und Online-Verfügbarkeitsanzeigen.

Hier erfahren Sie mehr über die verschiedenen Lademöglichkeiten
*Begriffserklärung

AC – „alternating current“ (Wechselstrom)

DC – „direct current“ (Gleichstrom)

Typ 2-Stecker – Steckertyp, der im Jahr 2013 von der Europäischen Union als Standard für das AC-Laden festgelegt wurde (auch bekannt als Mennekes-Stecker)

CHAdeMO (charge for moving) – in Japan geschaffener Standard für das DC-Laden von Elektroautos; dieser wird auch von einigen französischen Fahrzeugherstellern unterstützt.

CCS (Combined Charging System) – im Gegenzug zu CHAdeMO entwickelter Standard zum DC-Schnellladen, der in Europa und den USA die Norm bilden soll. Der entsprechende DC-Stecker wird als Combo 2-Stecker bezeichnet.

RFID (radio-frequency identification) – Technologie basierend auf elektromagnetischen Wellen, die u.a. das automatische und berührungslose Identifizieren und Authentifizieren an Ladesäulen (=Lesegerät) über eine Chipkarte (=Transponder) ermöglicht.
Triple Charger – Ladeinfrastruktur, welche alle drei Varianten des Schnellladens (CHAdeMO, CCS mit Combo 2-Stecker und Typ 2) innerhalb einer Ladestation integriert.

Direct-pay – Zugang und Bezahlung des Ladevorgangs mit SMS; verbrauchsgenaue Abrechnung  27 ct/kWh + direct pay-Zuschlag von 1,73 EUR zuzüglich 12,5 % auf den Gesamtbetrag. (Hierbei handelt es sich um die Weitergabe der durch das Direct-pay-System entstehenden Kosten).