Share on Facebook0Tweet about this on TwitterGoogle+0

Kundenversprechen

Als einer der ersten Verteilungsnetzbetreiber in Deutschland geben wir Ihnen ganz konkrete und belastbare Versprechen. Sollten wir diese nicht einhalten, können Sie von uns eine Kulanzzahlung einfordern.

Versprochen ist versprochen

Durch unsere Kundenversprechen möchten wir unsere tägliche Leistung für Sie sichtbarer machen. Wir wollen Ihnen zeigen, dass uns die Erfüllung Ihrer Erwartungen an eine sichere und zuverlässige Stromversorgung sowie die Förderung einer nachhaltigen Energieerzeugung am Herzen liegen.

Nehmen Sie uns beim Wort!

  • Wir versprechen Ihnen, sollte es zu einer Unterbrechung der Stromversorgung kommen, beheben wir diese innerhalb von drei Stunden.
  • Wir versprechen Ihnen, dass der Einbau des Zählers für eine EEG-Anlage innerhalb von einer Woche nach Zugang der erforderlichen Unterlagen bei uns auf dem von Ihnen vorbereiteten Zählerplatz erfolgt.

Unsere Versprechen im Detail

Wir sind da, wenn Sie uns brauchen

Unser Versprechen: Sollte es zu einer Unterbrechung der Stromversorgung kommen, beheben wir diese innerhalb von drei Stunden.

Als Ihr Netzbetreiber für Hamburg kümmern wir uns 365 Tage im Jahr 24 Stunden täglich um das Stromnetz und sorgen dafür, dass Sie nahezu immer über Strom verfügen. Unser Stromverteilungsnetz ist sicher, zuverlässig und leistungsfähig.

Sollte es dennoch einmal zu einer Unterbrechung der Stromversorgung kommen, versprechen wir Ihnen, diese innerhalb von drei Stunden zu beheben. Gelingt uns das innerhalb dieses Zeitraums nicht, zahlen wir Ihnen 20 Euro.

Die Zahlung erfolgt pro betroffenen Haushalt und pro Unterbrechung der Stromversorgung aus Kulanz und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht. Das Kundenversprechen gilt für alle neuen Vorgänge bis zum 31.12.2018. Berechtigt sind dabei alle Haushaltskunden im Sinne des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG), die an das Elektrizitätsverteilungsnetz der Stromnetz Hamburg GmbH angeschlossen sind.

Wann gilt das Kundenversprechen nicht?

  • Bei angekündigten Unterbrechungen der Anschlussnutzung zur Durchführung betriebsnotwendiger Arbeiten.
  • Soweit und solange der Netzbetreiber an der Ermöglichung der Anschlussnutzung durch höhere Gewalt oder sonstige Umstände, deren Beseitigung ihm im Sinne des § 18 Absatz 1 Satz 2 des EnWG aus wirtschaftlichen Gründen nicht zugemutet werden kann, gehindert ist.
  • Bei Handlungen im Sinne der §§ 13 und 14 EnWG zum Erhalt der Systemsicherheit (Vermeidung eines drohenden Netzzusammenbruchs) oder bei einem Versorgungsausfall durch Einwirkung aus dem vorgelagerten Übertragungsnetz.
  • Wenn der Anschlussnehmer oder Anschlussnutzer selbst die Unterbrechung der Anschlussnutzung verursacht oder zu vertreten hat.
  • Die Unterbrechung der Anschlussnutzung weniger als drei Stunden gedauert hat.
  • Der Anfragende kein Haushaltskunde im Sinne des EnWG ist.
Grünes Licht für erneuerbare Energien

Unser Versprechen: Wir bauen den Zähler für Ihre EEG-Anlage innerhalb einer Woche nach Zugang der erforderlichen Unterlagen bei uns auf dem von Ihnen vorbereiteten Zählerplatz ein.

Voraussetzung dafür ist, dass folgende Unterlagen rechtzeitig bei uns eingegangen sind:

  • Mitteilung / Antrag zur Zählersetzung
  • ENS-Unbedenklichkeitsbescheinigung
  • Konformitätserklärung des Herstellers der Erzeugungsanlage
  • Datenerfassungsblatt für eine Eigenerzeugungsanlage
  • Übersichtsschaltplan als einpolige Darstellung

Den gesamten von diesen Anlagen aus erneuerbaren Energien erzeugten Strom nehmen wir unverzüglich vorrangig ab und verteilen ihn. Zudem vergüten wir Ihren regenerativ erzeugten Strom nach den im Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) festgelegten Mindestvergütungen.

Sollte der Einbau des Zählers nicht innerhalb einer Woche erfolgen, zahlen wir jedem betroffenen Anlagenbetreiber 100 Euro. Die Zahlung erfolgt aus Kulanz und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht. Das Kundenversprechen gilt für alle neuen Vorgänge bis zum 31.12.2018.

Wann gilt das Kundenversprechen nicht?

  • Wenn der Anlagenbetreiber nicht alle erforderlichen Unterlagen bereitgestellt hat.
  • Wenn der Zählerplatz nicht nach den geltenden technischen Anschlussbedingungen der Stromnetz Hamburg GmbH aufgebaut und vorbereitet wurde.
  • Wenn der Anlagenbetreiber die Einrichtung und den Betrieb der Messung durch einen dritten Messstellenbetreiber vornehmen lässt.
Versprechen gebrochen?

Sie haben festgestellt, dass wir unser Versprechen zur Wiederherstellung der Stromversorgung oder zur Bereitstellung des Zählers gebrochen haben? Bitte tragen Sie unter dem folgenden Link Ihre Kontaktdaten ein. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

 

Zur Anforderung der Kulanz (Versorgungssicherheit)

Zur Anforderung der Kulanz (Einspeisung)