Share on Facebook0Tweet about this on TwitterGoogle+0

Das Hamburger Energieportal

Anhand von Grafiken und Diagrammen verschaffen Sie sich auf dem Energieportal Hamburg einen Überblick darüber, wie viel Strom in Hamburg erzeugt und verbraucht wird. Besucher der Seite können sich die aktuellen Live-Werte sowie deren historischen Verlauf anzeigen lassen – und zwar sowohl für ganz Hamburg als auch für die einzelnen Bezirke.

Sonnige Aussichten: Das Hamburger Stromwetter

Als eines der weltweit ersten Portale seiner Art vermittelt die Website nicht nur ein aussagefähiges Bild von der Stromerzeugung und dem -verbrauch einer ganzen Stadt.

Es zeigt den Nutzern zugleich, zu welcher Zeit in Hamburg eine hohe Einspeisung aus Wind und Sonne erwartet wird. So lässt sich herausfinden, wann verstärkt Strom aus regenerativen Quellen genutzt werden sollte.

Regenerative Energie auf dem Vormarsch

Das Hamburger Energieportal
Zum Energieportal

Den Zubau der regenerativen Energieerzeugungsanlagen können Sie auf dem Energieportal anhand der Anlagenanzahl und der installierten Leistung für jeden Hamburger Bezirk nachvollziehen. Sie sehen die Entwicklung anhand einer Zeitskala von 1990 bis heute und zusätzlich für jede regenerative Erzeugungsart.

Schulen am Netz

Exemplarisch stellen wir die Daten des Stromverbrauchs und der Stromerzeugung von derzeit drei Hamburger Schulen bereit. In den Schulen werden die Daten über Smart Meter erhoben und minutengenau und in Echtzeit im Portal bereitgestellt.

Die Lehrer dieser Schulen können die Messdaten der intelligenten Zähler im Unterricht und bei der Arbeit mit den Schülern nutzen.

Umspannwerksreserven

Das Hamburger Energieportal bietet Stadtplanern und Industriefirmen für ihre Bebauungsplanungen eine hilfreiche Übersicht der Umspannwerksreserven in den einzelnen Stadtteilen. Diese ermöglicht, die Planungen für Gebäude oder Gewerbekomplexe mit den vorhandenen Umspannwerksreserven abzugleichen. Dadurch können Bauvorhaben schneller und kostengünstiger gewährleistet werden. Zeitaufwendige Netzausbaumaßnahmen im Hochspannungsnetz werden auf ein Minimum reduziert.