Share on Facebook0Tweet about this on TwitterGoogle+0

Wie der Strom zu den Hamburgern kommt

In Deutschland transportieren vier Übertragungsnetzbetreiber den Strom zu ca. 900 Verteilungsnetzbetreibern.

Über Höchstspannungsleitungen gelangt die elektrische Energie mit 380 kV Höchstspannung nach Hamburg.

Drei große Umspannwerke wandeln sie von 380 kV auf 110 kV um und speisen sie in das Hamburger Verteilungsnetz ein.

Für Spannung ist gesorgt

Kurzvideo zum Hamburger Stromnetz

Für die Lange Nacht der Industrie

In 53 Umspannwerken wird der Strom von der Hochspannung auf die Mittelspannung heruntertransformiert. Anschließend gelangt er über 7.500 Kunden- und Netzstationen in das Stromnetz der Niederspannungsebene.

Kunden der Stromnetz Hamburg erhalten entsprechend ihrem Leistungsbedarf einen Stromanschluss mit 110, 25, 10 oder 0,4 kV und können darüber die benötigte Energie beziehen.

Während zum Beispiel die Großindustrie Elektrizität aus der 110-kV-Spannungsebene benötigt, reicht für Wohnungen oder Büros die niedrigste Spannungsebene.

In Verteilerschränken wird die elektrische Energie an die Hausanschlüsse verteilt. Von da aus geht sie zu den Wohnungen und Büros.

Rundherum sicher

Zum Stromverteilungsnetz in Hamburg gehören über 27.000 Kilometer Stromleitungen. 95 % der Stromkabel sind unterirdisch verlegt. Dadurch sind sie vor äußeren Einflüssen wie zum Beispiel Unwetter oder Blitzeinschlägen gut geschützt.

Damit unsere Stadt rund um die Uhr zuverlässig mit elektrischer Energie versorgt wird, sind Kraftwerke, Umspannwerke, Übertragungs- und Verteilungsnetze nach einem sicheren Prinzip miteinander verknüpft. Durch die Einbindung in so genannte Versorgungsringe werden die Anlagen immer von zwei Seiten versorgt.

Fällt eine Seite aus, kann die Stromversorgung innerhalb kürzester Zeit durch Umschaltung von der zweiten Seite wiederhergestellt werden.

Intelligente Lösungen für morgen

In Zukunft werden immer mehr kleinere, dezentrale Anlagen Energie aus regenerativen Quellen wie Sonne, Wind oder Biomasse ins Netz einspeisen. Deshalb machen wir unser Stromnetz schon heute intelligenter, damit es auf die zunehmenden Schwankungen in der Stromerzeugung und die damit verbundenen Netzbelastungen optimal reagieren kann.

Fakten über das Hamburger Stromnetz