Share on Facebook0Tweet about this on TwitterGoogle+0

Rechnungserläuterung für eine PV-Anlage mit Erzeugungszähler

In der mobilen Ansicht steht die Rechnungserläuterung aufgrund der geringen Displaygröße und der sich daraus ergebenden schlechten Lesbarkeit leider nicht zur Verfügung. Als Alternative steht eine PDF-Version der Rechnungserläuterung zum Download bereit.

Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Vertragskontonummer

Unter der Vertragskontonummer sind die abrechnungsrelevanten Daten Ihrer Anlage in unserem Abrechnungssystem zugeordnet. Bitte geben Sie diese Nummer bei Überweisungen gemeinsam mit der Rechnungsnummer an.

Steuernummer

An dieser Stelle wird Ihre Steuernummer ausgewiesen, es sei denn die Kleinunternehmerregelung greift. Weitere Erläuterungen zum Thema Umsatzsteuer finden Sie auf Seite 3 unter der Überschrift „Umsatzsteuer“.

Rechnungsnummer

Bitte geben Sie diese Nummer bei Überweisungen gemeinsam mit der Vertragskontonummer an.

EEG-Umlage

Hier finden Sie eine Übersicht über die Kosten für EEG-Umlage für Eigenverbrauch. Die Berechnung erfolgt auf Seite 3 der Rechnung.

EEG-Vergütung

Hier finden Sie eine Übersicht über die Erlöse aus Einspeisung. Die Berechnung erfolgt auf Seite 3 der Rechnung.

Messstellenbetrieb

Hier finden Sie eine Übersicht über die Kosten für Messstellenbetrieb. Die Berechnung erfolgt auf Seite 3 der Rechnung.

Rechnung Nettobetrag

So errechnet sich der Nettobetrag gesamt:
293,11 EUR – 1.443,05 EUR + 22,40 EUR = -1.127,54 EUR

Rechnung Umsatzsteuer

So errechnet sich die Umsatzsteuer gesamt:
0,00 EUR – 274,18 EUR + 4,26 EUR = -269,92 EUR

Geleistete Zahlungen

Geleistete Abschlagszahlungen
Abschlagsanteil für EEG-Vergütung für Einspeisung. Die Berechnung erfolgt auf Seite 4 der Rechnung.

Geleistete Zahlungen
Abschlagsanteil für EEG-Umlage und Messstellenbetrieb. Die Berechnung erfolgt auf Seite 4 der Rechnung, dort unter „Offener Betrag“.

Die im Abrechnungsjahr ausgezahlten Abschläge werden vom Bruttobetrag abgezogen. Hierzu finden Sie die Einzelaufstellung am Ende der Rechnung. Der Abschlag entfällt bei Monatsabrechnung. Stattdessen werden an dieser Stelle ggf. offene Forderungen aus vorherigen Abrechnungen aufgeführt.

Rechnungsbetrag

Die Summe der ausgezahlten Abschläge im Abrechnungsjahr war größer, als die Erlöse aus Einspeisung (abzüglich der Kosten für Messstellenbetrieb und EEG-Umlage), so dass ein noch vom Anlagenbetreiber zu zahlender Rechnungsbetrag entsteht.

Dieser errechnet sich so:
-1.397,46 EUR + 1.674,00 EUR – 78,00 EUR = 198,54 EUR

Zahlungsziel

Das Zahlungsziel für Forderungen beträgt 14 Tage. Im Fall eines Guthabens für den Anlagenbetreiber überweisen wir den Guthabenbetrag umgehend auf das zu diesem Zweck angegebene Konto.

Sonstige Forderungen

Unter dem Begriff „Sonstige Forderungen“ wird der Anteil an Abschlag aufgeführt, der auf die Messentgelte oder einen eventuell abzuziehenden Eigenverbrauchsanteil entfällt.

Abschlagsbetrag

Dies ist der neue Abschlagsbetrag, der bis zur nächsten Abrechnung auf das genannte Konto überwiesen wird. Er errechnet sich aus den Erlösen (aus Einspeisung) und Kosten (für Messstellenbetrieb und EEG-Umlage) aus dem Abrechnungsjahr.

Abschläge

Die Abschläge werden mit der Jahresabrechnung anhand
der Vorjahreserzeugung bzw. -einspeisung neu errechnet
und in der Regel ab dem auf die Rechnungslegung
folgenden Monat ausgezahlt.

Zählerstand

Hier finden Sie die abgelesenen oder errechneten Zählerstände.

Verbrauch

Unter „Verbrauch“ sind die Einspeise- bzw. Erzeugungsmengen für den Abrechnungszeitraum in kWh aufgeführt. Der Verbrauch stellt die Differenz zwischen dem End- und Anfangszählerstand dar, multipliziert mit dem „Faktor“:

(Endzählerstand – Anfangsstand) * Faktor = Verbrauch, also (164,5 kWh – 81,8 kWh) * 100 = 8.270 kWh.

Einspeisung

Die Summe dieser Werte ist die gesamte Einspeisung im Abrechnungszeitraum. Die gesamte Einspeisung beträgt 11.820 kWh und errechnet sich so:
8.270 kWh + 3.550 kWh = 11.820 kWh.

Die Summe wird für die weitere Berechnung der Vergütung im Hintergrund gebildet.

 

Berechnung

Gesamterzeugung = Wert Erzeugungszähler = 25.000 kWh

Einspeisung = Summe der Werte Einspeisezähler = 8.270 + 3.550 = 11.820 kWh

Eigenverbrauch = Differenz aus Erzeugung und Einspeisung = 25.000 – 11.820 = 13.180 kWh

Erzeugungszähler

Bei einer Volleinspeisung oder bei einer Überschusseinspeisung einer PV-Anlage kleiner 10 kW entfällt der Erzeugungszähler.

Abgerechnete Menge

Die abgerechnete Menge in kWh errechnet sich so:
10 kW geteilt durch installierte Leistung der Anlage in kW multipliziert mit der eingespeisten Strommenge. Die installierte Leistung beträgt im Beispiel 39,52 kW. Somit errechnet sich die Menge in der ersten Vergütungszone so:
10 kW / 39,52 kW * 11.820kWh = 2.990,89 kWh

Die installierte Leistung Ihrer Anlage entnehmen Sie bitte Ihren Unterlagen.

Die Summe der an dieser Stelle angeführten Werte entspricht der Einspeisemenge von 11.820 kWh, siehe oben unter „Einspeisung“.

Vergütungssatz

Dies ist der Vergütungssatz gemäß Erneuerbare Energien Gesetz (EEG). Bei PV-Anlagen richtet sich dieser insbesondere nach dem Inbetriebnahmedatum und der installierten Leistung der Anlage.
Näheres zu den Vergütungssätzen finden Sie auf unserer Seite zur Vergütung für Erzeugungsanlagen.

Leistungszonen

Je nachdem wie hoch die Anlagenleistung ist, sind die Vergütungssätze gemäß EEG in Leistungszonen gestaffelt. Im Beispiel hat die Anlage 39,52 kW und wird in den Leistungszonen 0-10 kW und 10-40 kW vergütet.

EEG-Umlage

Die EEG-Umlage ist nur für den selbst verbrauchten Anteil des erzeugten Stroms zu bezahlen. Bei einem Eigenverbrauch bis einschließlich 10.000 kWh entfällt sie für Anlagen mit maximal 10 kW installierter Leistung. Im Beispiel
wurden 25.000 kWh erzeugt und 11.820 kWh eingespeist (s. Abschnitt „Ermittlung der Einspeisung“), es ergibt sich ein Eigenverbrauch von 13.180 kWh:

25.000 kWh – 11.820 kWh = 13.180 kWh.

EEG-Umlage

Für den selbst verbrauchten Strom in 2016 fällt gemäß EEG ein Anteil von 35% der EEG-Umlage an. Die Höhe der EEG-Umlage veröffentlichen die Übertragungsnetzbetreiber auf ihrer gemeinsamen Internetseite unter http://www.netztransparenz.de/de/EEG-Umlage.htm.

Messentgelte

Die Messentgelte werden pro eingebauten Zähler erhoben, hier also je zwei Mal. Die Preise unterliegen der Regulierung durch die Bundesnetzagentur. Sie finden sie im aktuellen Preisblatt unter https://www.stromnetz.hamburg/netznutzung/netznutzungsentgelte/.

Umsatzsteuer

Bei den Erlösen aus Einspeisung besteht grundsätzlich Umsatzsteuerpflicht, es sei denn Sie als Anlagenbetreiber nehmen die Kleinunternehmerregelung in Anspruch.
Die Kosten für den Messstellenbetrieb sind aus Sicht der Stromnetz Hamburg GmbH Umsätze, die immer der Umsatzsteuer unterliegen. Auf EEG-Umlage für Eigenverbrauch wird grundsätzlich keine Umsatzsteuer berechnet, es handelt sich dabei rechtlich um einen sogenannten nicht steuerbaren Umsatz.
1. Zeile: Umsatzsteuer auf Einspeisung
2. Zeile: Umsatzsteuer auf Messstellenbetrieb
3. Zeile: Umsatzsteuer auf EEG-Umlage

Preisermittlung Messentgelte

Die Preise für Messstellenbetrieb und Messung werden tagesanteilig für den Abrechnungszeitraum ermittelt. Dies ist vor allem relevant, wenn der Abrechnungszeitraum nicht exakt dem Kalenderjahr entspricht, z.B. wenn die Anlage im Laufe des Abrechnungsjahres in Betrieb genommen oder abgebaut wird.

Geleistete Abschlagszahlungen

Abschlagsanteil für EEG-Vergütung für Einspeisung.

Offener Betrag

Abschlagsanteil für EEG-Umlage und Messstellenbetrieb/Messung oder sonstige offene Forderungen.

Ausgezahlte Abschläge

Diese Übersicht dient der Information, wie sich der auf Seite 1 der Rechnung vom „Bruttobetrag gesamt“ abgezogene Abschlagsbetrag aus dem Abrechnungszeitraum zusammensetzt. Der Abschlag wird aufgeteilt in „Geleistete Abschlagszahlungen“ und „Geleistete Zahlungen“ bzw. „Offener Betrag“ wie auf Seite 1 der Rechnung. Die „Geleisteten Abschlagszahlungen“ entsprechen dem Abschlagsanteil für die EEG-Vergütung für Einspeisung. Der Anteil für die EEG-Umlage und den Messstellenbetrieb/Messung wird unter dem Punkt „Offener Betrag“ wieder abgezogen.

Überwiesen wurden in diesem Beispiel sechs Abschläge à 266,00 EUR (279,00 EUR – 13,00 EUR = 266,00 EUR).

Bei monatlich abgerechneten Anlagen werden an dieser Stelle noch offene Forderungen aus bisherigen Abrechnungen aufgeführt.

Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4