Montag, 09. April 2018

Stromnetz Hamburg legt Grundstein für ein Multifunktionsgebäude

Der zukunftsweisende Neubau umfasst ein hochmodernes Ausbildungszentrum für die technische Berufsausbildung sowie ein IT-Bürogebäude.

Multifunktional, nachhaltig, flexibel und wirtschaftlich, das sind die vorherrschenden Eigenschaften und Voraussetzungen für den Neubau auf dem Betriebsgelände der Stromnetz Hamburg GmbH am Standort Bramfeld. Auf einer Fläche von 9.500 Quadratmeter entsteht bis September 2019 ein Ausbildungszentrum für die technische Ausbildung mit Werkstätten, Unterrichtsräumen und einem großen lernpädagogischen Raum, der in seiner Größe und Ausstattung individuell angepasst werden kann. Es setzt damit neue Maßstäbe für moderne Arbeitsbedingungen sowie Fortbildungs- und Entwicklungsperspektiven.
Das zusätzliche Bürogebäude beherbergt zukünftig die Informationstechnik und bietet Platz für 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Die neue Immobilie überzeugt in vielerlei Hinsicht. Von der Materialauswahl im Innenbereich über Klima-, Lüftungs- und Energiekonzepte bis hin zur Fassaden-, Dach- und Campusgestaltung, ist der Aspekt der Nachhaltigkeit berücksichtigt. Dazu zählen auch ausreichend überdachte Fahrradstellplätze und 100 E-Ladepunkte für Elektrofahrzeuge am Gebäude.

Die Architektur ist in allen Belangen wirtschaftlich und damit kosteneffizient geplant. Bereits im Planungsprozess sind die Anforderungen einer effizienten Bewirtschaftung, z.B. Haustechnik, Reinigung, Raumauslastung berücksichtigt, so dass eine optimale Verfügbarkeit umgesetzt werden kann. Das Gründach bietet Platz für die Lüftungs- und Klimatechnik sowie eine Photovoltaikanlage mit einer max. Leistung von 45 kW und einer Windkraftanlage mit max. 1,2 kW Leistung. Die erzeugte Energie wird vollständig für die Medienversorgung inklusive Kühlung in den Sommermonaten genutzt. Diese eingesetzten Anlagentechniken werden in die Ausbildungsinhalte als Praxisbespiele integriert.

Senator Jens Kerstan, Behörde für Umwelt und Energie: „Die Arbeit für eine nachhaltige, sichere Energiezukunft unserer Stadt bietet jungen Menschen höchst attraktive Berufsperspektiven. Das neue Ausbildungszentrum ist darum eine weitere wichtige Zukunftsinvestition von Stromnetz Hamburg. SNH ist als städtisches Unternehmen einer der wichtigsten Akteure für die Energiewende in Hamburg. Daher ist bei diesem Neubau vieles schon Selbstverständlichkeit, was anderswo noch skeptisch beäugt wird: zum Beispiel, dass Photovoltaik und Windenergie aufs Dach gehören und dass beides hervorragend mit einer Dachbegrünung zusammengeht. Oder dass Fahrrad-Abstellplätze nicht nur in ausreichender Zahl vorhanden, sondern natürlich auch genauso mit E-Ladpunkten ausgestattet sind wie die Auto-Parkplätze.“

Karin Pfäffle, Geschäftsführerin Stromnetz Hamburg: “Pünktlich zum Start des neuen Ausbildungsjahrs am 1.9.2019 wird das Gebäude fertiggestellt und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umgezogen sein. Wir bieten somit den zukünftigen Fachkräften ein hervorragendes fachliches Ausbildungsangebot mit einem unmittelbaren Praxisbezug zu unserem Kerngeschäft sowie die modernsten und höchsten Standards für eine erfolgreiche technische Ausbildung. Damit sind wir für die jungen, zukünftigen Fachkräfte in doppelter Hinsicht vorbereitet und können uns im Wettbewerb mit großen internationalen Konzernen sehen lassen.“

Von links nach rechts: Thomas Volk (technischer Geschäftsführer Stromnetz Hamburg), Christian Heine (kaufmännischer Geschäftsführer Stromnetz Hamburg), Jan Siemer (Geschäftsführer SKAI), Jens Kerstan (Senator der Behörde für Umwelt und Energie), Karin Pfäffle (Geschäftsführerin Personal Stromnetz Hamburg), Malte Kramer (Geschäftsführer SKAI), Kevin Meyer (Geschäftsbereichsleiter Infrastrukturmanagement Stromnetz Hamburg)

Ansprechpartnerin für Presseanfragen:

Anette Polkehn-Appel, Stromnetz Hamburg GmbH, Bramfelder Chaussee 130, 22177 Hamburg
Telefon: 040 49202 8333, E-Mail: presse@stromnetz-hamburg.de